Chelsea FC - Burnley FC

London, Stamford Bridge

40.396, Ausverkauft

Premier League

11.01.2020, 15:00

Chelsea FC - Burnley FC  3:0

 

 

Das zweite Spiel dieser London Tour war das Aufeinandertreffen zwischen dem Chelsea Football Club und dem Burnley Football Club an der Stamford Bridge. Aufgrund des kleinen Zeitfensters zwischen den beiden Partien schaffte ich es gerade noch pünktlich zum Anpfiff ins Stadion. Aufnahmen von der Spielstätte machte ich schon im Vorfeld der Partie am Vormittag. Offiziell gebaut wurde das Stadion bereits vor über 140 Jahren. Um genau zu sein wurde es am 28.4.1877 eröffnet. Allerdings als reine Leichtathletikkampfbahn. Fußball gespielt wird dort seit 1905. Damals zog der neugegründete Chelsea FC ein, nachdem der Fulham FC das Angebot abgelehnt hatte in diesem Stadion seine Heimspiele aus zutragen. Bis heute wurde die Stamford Bridge häufig saniert und umgebaut. Mit einer Kapazität von 41.837 Plätzen ist es das kleinste Stadion in London in dem Premier League gespielt wird. Die Sitze teilen sich auf die vier Tribünen East Stand, West Stand, Matthew Harding Stand (Benannt nach dem verstorbenen Präsidenten) und Shed End auf. Früher standen auf der „Shed End“ die treuesten Fans des Vereins. Doch heute befindet sich auch der Gästeblock auf eben dieser. Vor dem Stadion erinnert eine Mauer an die altehrwürdige Tribüne. Besonders zu erwähnen ist noch die „Fans forever – never forgotten wall“ beim Eingang des heutigen Fansektors. Dort wird an verstorbene treue Anhänger erinnert und jeder Besucher hat die Möglichkeit seine verlorenen Weggefährten an dieser Wand zu verewigen. An der „West Stand“ anliegend thront eine Statue von Vereinslegende Peter Osgood. Dieser schoss für den Chelsea FC 103 Tore in 279 Spielen und gewann 1970 den FA Cup sowie 1971 den Europapokal der Pokalsieger. Außergewöhnliche Zahlen und Erfolge zu dieser Zeit, denn es sei erwähnt, dass die Blues lediglich eine Fahrstuhlmannschaft zwischen der Premier League und der zweiten Liga waren bevor Roman Abramowitsch 2003 den Klub übernahm und Milliarden investierte. Im Anschluss kehrte der Erfolg an der Stamford Bridge ein.

 

 

Die Gäste aus Burnley tragen ihre Heimspiele im Turf Moor aus, spielen seit 2014 wieder in der höchsten Spielklasse und werden auch gerne „The Clarets“ genannt. Bereits 1882 gegründet gehören sie zu den ältesten Vereinen Englands. Die größten Erfolge verzeichnete man im frühen und mittleren 19. Jahrhundert mit dem Gewinn der englischen Meisterschaft 1921 sowie 1960 bzw. mit dem Sieg im ältesten Pokalwettbewerb der Welt, dem FA Cup 1914.

 

Das Spiel war sehr zerfahren. Den größeren Anteil am Geschehen hatten aber die Hausherren und so zeigte sich früh eine Tendenz in welche Richtung sich die Partie entwickeln wird. Lediglich ein paar Halbchancen konnte der Burnley FC verbuchen. Einmal fand der Ball zwar den Weg ins Tor, dieses zählte aber wegen Abseits nicht. Kurz darauf nutzten die Blues einen Elfmeter zum Führungstreffer. Jorginho schickte den Gästekeeper in die falsche Ecke und verwandelte Staubtrocken. Nun waren „The Clarets“ zurechtgelegt und hatten kaum mehr etwas entgegen zu setzen. Abraham erhöhte in Minute 38 per Kopfball auf 2:0, ehe Hudson-Odoi kurz nach der Halbzeit den 3:0 Endstand herstellte.

 

 

Um es milde auszudrücken, die Atmosphäre im Stadion lässt sehr zu wünschen übrig. Auf der „Shed End“ steht zwar der Großteil der Leute, Gesänge gibt es aber kaum und wenn dann nur vereinzelt von wenigen Personen. Meist ist es sehr ruhig. Es kam auch kein Support von den Gästen aus Burnley. Mehr ist dazu nicht zu sagen.