FC Augsburg 1907 - Borussia Dortmund

 

Augsburg, Stadion Augsburg

30.660, Ausverkauft

1. Bundesliga

18.01.2020, 15:30

FC Augsburg 1907 - Borussia Dortmund  3:5

 

 

Der Wahnsinn von Augsburg!

 

Ab und an ereignen sich Geschichten und Vorkommnisse in diesem Sport, wofür man keine Superlative findet. Dieses Spiel schrieb eine dieser Episoden, welche nur der Fußball schreibt. Es beinhaltete alles was sich die Menschen zu sehen erhoffen, wenn sie samstags zum Fußball gehen. Viele Tore, Rückstände, eine Aufholjagd, Rudelbildungen, Emotionen, Adrenalin und einen überragenden Erling Braut Håland.

 

Als ich gegen 8:30 Uhr zusammen mit drei Freunden Richtung Augsburg aufgebrochen bin, rechnete keiner von uns mit einem Tag dieser Genialität. Natürlich nicht. Acht Tore erwartet man sich ohnehin niemals im Vorhinein eines Fußballspiels aber auch die Dramaturgie erlangte an jenem Tag ein Level, das äußerst selten erreicht wird. Wir steuerten also das zirka 330 Kilometer entfernte Augsburg im Südwesten Bayerns per PKW an. Relativ früh am Morgen, denn Ziel war es gegen halb zwölf in der 300.000 Einwohner fassenden schwäbischen Kreisstadt angekommen zu sein, um dort noch eine Kleinigkeit zu essen bevor es zum Bundesligaspiel ging. Mein Kollege, welcher am Steuer saß, meinte es funktioniere auch ohne Navigationssystem. Ein Irrtum. Die großzügig berechnete Abfahrtszeit stellte sich als klug heraus, denn anstelle bayerischer Köstlichkeiten zur Mittagsstunde, fuhren wir einen Umweg von ungefähr eineinhalb Stunden und machten uns ein Bild vom Großraum Bayern. Herrlich! Aufgrund dieser Umstände erreichten wir das Stadion nun erst um 13:00 Uhr. Im Endeffekt optimal, statt Restaurant gab es zwar nur rasch fast food bei McDonalds aber der wusste auch zu überzeugen. Die restliche Zeit bis zum Match nutzten wir für einen Rundgang um die 2009 eröffnete Spielstätte des FC Augsburg. Diese hat mit ihrer Außenfassade durchaus eine Eigenheit und auch im Innenraum gibt sie ein gutes Bild ab. Mit einer Kapazität von zirka 30.000 Plätzen perfekt, für einen, für deutsche Verhältnisse eher kleinen Klub. In der Regel kommen zu den Spielen des FC Augsburg 1907 e. V. im Durchschnitt 26.000 Besucher. Die Topspiele sind ausverkauft. Hervor ging der Klub übrigens aus einer Fusion der beiden Vereine "BC Augsburg" sowie dem "TSV Schwaben Augsburg" im Jahr 1969. Seither trägt man die Vereinsfarben Rot-Grün-Weiß. Das Logo wählte man schlicht mit zwei Schriftzügen und einer Zirbelnuss in der Mitte - Diese stellt die Verbundenheit zur Stadt dar.

 

 

Die Augsburger, welche sich mittlerweile seit 2011 in der höchsten Spielklasse Deutschlands halten, gelten als heimstark und zeigten auch gegen die Gäste aus Dortmund keine Anzeichen von Nervosität. Man versuchte von Beginn an mutigen Fußball zu spielen um die Schwarz-Gelben nicht in ihre Situationen kommen zu lassen. Das gelang lange hervorragend. Die Borussia zeigte sich ideenlos und so resultierte daraus in Minute 34 die Führung für die Hausherren. Vargas tankte sich über links durch, überrannte den zu langsamen Piszczek, spielte anschließend einen scharfen Pass zur Mitte, dort grätschte Niederlechner in den Ball und drückte die Kugel über die Linie. Verdient zu diesem Zeitpunkt. Auch im Anschluss fehlten den Gästen die Mittel um die tiefstehende Mauer der Augsburger zu durchbrechen. Reus und Sancho kamen zwar zu Möglichkeiten, scheiterten aber kläglich. Somit ging es mit 1:0 in die Halbzeit. Was danach passierte, lässt sich schwer niederschreiben. Richter erhöhte mit einem satten Schuss aus 25 Meter gleich nach der Pause auf 2:0, ehe Brandt für den Anschlusstreffer sorgte. Dies wehrte aber nicht lange den unmittelbar im Gegenzug traf Niederlechner zum zweiten und stellte den zwei Tore Vorsprung wieder her. Zu diesem Zeitpunkt waren seit Wiederanpfiff gerade mal gute zehn Minuten gespielt. Eine Minute später ging dann ein Raunen durchs Stadion als Håland an der Seitenlinie stand und auf seine Einwechslung wartete. Man konnte den Umschwung richtiggehend spüren, der durch die Spieler von Borussia Dortmund ging. Nur drei Minuten brauchte er für seinen ersten Treffer. Sancho egalisierte die Führung der Gastgeber bevor Håland mit seinem zweiten sowie dritten Tor das Spiel endgültig zugunsten der Dortmunder drehte. Wahnsinn! Am Ende einer turbulenten Partie stand es 3:5. Was für ein Nachmittag. Die Stimmung war 90 Minuten hervorragend. Die Akustik im Stadion ist super. Sowohl die Fans des FC Augsburg 1907, welche auf der "Ulrich Biesinger Tribüne" stehen supporteten durchgehend sowohl auch die Dortmunder. Vor allem in Hälfte Zwei war das Stadion ein Tollhaus.